Was bin ich? 80% oder 20%?

Angst

Angst. Eines der 4 Grundgefühle. Ich weiß, es gibt Schulen, die sprechen über viele verschiedene Gefühle, doch wenn man nachfragt und nachfühlt, bleiben es doch nur Schattierungen und Varianten der 4 Grundgefühle. Angst, Trauer, Wut und Freude. Und alle 4 haben wichtige Funktionen. Wenn eines fehlt oder eines überhand nimmt kommt es zur Schieflage.

Und Elfriede meint, am Wollen liegt es nicht, es liegt an der Angst, dass sie etwas nicht macht, was sie gerne machen möchte. Was bedeutet es, wenn die Angst stärker ist als das Wollen? Stärker als die Neugier? Wären wir als Kind nicht neugierig was hinter der Tür liegt, würden wir nie krabbeln und laufen lernen. Wir würden auch nie die Freude erleben, wenn uns etwas gelungen ist, nur weil wir durch die Angst durchgegangen sind. Weil wir – vielleicht nach einigen Niederlagen (Trauer, Wut) – doch erreichten, was wir erreichen wollten.

Irgendwie, ist dies nur eine etwas andere Formulierung zu meinem Bericht der Gruppenselbsterfahrung. Das ist langweilig. Der Inhalt und die Aussage ist spannend. Nicht das wiederkäuen.

Ich habe viele Erlebnisse und Ideen im Kopf. Momentan habe ich andere Prioritäten, doch ich vergesse nicht. Ich bleibe dabei.

Heute Büroarbeit und auf Vorrat kochen, damit dann Zeit bleibt für Spiel und Spaß.

Bei der Büroarbeit stieß ich auf dieses Bild:

Der Bau einer Schwitzhütte. Seminar „Frauenwege“. Schon lange her. Aber ich habe auf meine innere Stimme gehört. Und gut war`s. 1 Woche an der böhmischen Grenze. Ich war bei der Gruppe der Baumfrauen. Wir suchten die richtigen Hölzer für den Bau der Schwitzhütte. Stark und biegsam mussten sie sein. Und vorher mussten die anderen Frauen den Rasen abheben, den Boden ebnen….

Fortsetzung folgt. Ich muss einige Fotos bearbeiten. Nicht verschönern, nur die Personen unkenntlich machen.

 

2 Kommentare

  • Also wenn ich mir das so überlege, versuche zu spüren, dann fehlt mir etwas. Angst, Trauer, Wut und Freude…. kenne ich, aber das ist zu wenig, da gibt es doch noch etwas. Was ist mit Liebe? Ich meine, selbst wenn ich diese 4 Grundgefühle vermische, fehlt doch etwas. Wie immer man Liebe beschreiben will, ich denke das ist ein eigenes Gefühl, das man nicht aus diesen 4 Grundgefühlen „mixen“ kann.

    Und das mit den Prioritäten ist auch so eine eigene Sache und ein eigenes Thema. Auch ich habe
    viele Ideen und Pläne im Kopf und momentan andere Prioritäten. Bleibt die Frage, wie stark wir uns
    von diesen Prioritäten einengen lassen, oder eigentlich, wie stark ich mich von diesen Prioritäten einengen lasse.
    lg
    Elfriede

    • Liebe Elfriede,
      Keine Ahnung ob du meinen Blog abonniert hast oder nicht. Ob du dies lesen wirst oder nicht. Wenn es dich interessiert, wirst du es, wenn nicht, dann eben nicht.
      Liebe ist ein Zustand. Kein Gefühl. Angst, Trauer, Wut und Freude sind die Grundgefühle. Darüber liegen sehr oft Ersatzgefühle.
      Natürlich sind Themen und Prioritäten eine eigene Sache. Du entscheidest was für dich Priorität hat.
      Gertrude

Schreibe einen Kommentar

10. Juni 2017

Gepostet in: Allgemein

2 Kommentare