Was bin ich? 80% oder 20%?

20:80

Abnehmen nach dem 80:20-Prinzip
Matthias Riedl,

Der Ernährungsspezialist Matthias Riedl erklärt in seinem neuen Buch „Das 20:80-Prinzip“ die klassischen Abnehm-Fallen (strikte, kalorienreduzierte Diäten funktionieren zwar beim Abnehmen, nicht aber beim Gewichthalten) und fordert die Leser auf, ihre eigenen Essgewohnheiten unter die Lupe zu nehmen, um mit einem individuell zugeschnittenen Ernährungsplan den Mehrkilos nachhaltig auf den Leib zu gehen.
Nun, ich habe Glück. Mir bezahlt meine Versicherung eine Reha, wo ich auch einen Diätologen habe. 4 Tage habe ich meine Essgewohnheiten mitgeschrieben und er hat mir ausgerechnet wieviele Kalorien ich zu mir nehmen. Überraschung: 1700 – 1900. Ich dachte, es sind viel mehr. Das ist in Ordnung. Diesbezüglich muss ich nichts ändern. 2 g weniger Fett = die Butter am Frühstücksbrot und mehr Eiweiß. Das war am 28.02. Seither habe ich mit dieser „Umstellung“ 5 kg abgenommen. Wobei ich auch Kraft- und Ausdauertraining im Programm der Reha habe. Das darf man auch nicht vergessen. Alles unter Sauerstoff.
Das 80:20 Prinzip kenne ich ja von Pareto. Mit 20 % Einsatz erreicht man 80 % des Erfolges. In dem Falle stimmt es.
Ich bin neugierig, wie es weiter geht. Der Plan war: 15 kg in 12 Monaten. Ich bin neugierig ob es mir gelingt, dies auch beizubehalten.

Schreibe einen Kommentar

16. April 2017

Gepostet in: Allgemein

Kommentar erstellen